Kunstformer Thomas Schelper wird uns in die unterschiedlichen Techniken des Abformens einführen, als auch über die Geschichte und die Besonderheit der Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin aufklären.

Die Gipsformerei fertigt seit fast 200 Jahren Repliken aus überwiegend Berliner, aber auch aus europäischen Museen an. Dadurch repräsentiert sie einzigartig ein Stück Kultur- und Architekturgeschichte der Berliner Museen. Mehr als jedes andere Material eignet sich der Werkstoff Gips, Feinheiten historischer Originalobjekte wiederzugeben.

Die Gipsformerei, die älteste Einrichtung der Staatlichen Museen zu Berlin, lässt auf einzigartige Weise ein "musée imaginaire" entstehen, das von den wichtigsten Werke der klassischen Antike, wie die Laokoon-Gruppe oder den nahezu vollständigen Pergamon-Altar, zur Kunst Ägyptens mit der Büste der Königin Nofretete, bis ins frühe 20. Jahrhundert mit dem Denker von Rodin reicht.

Sonntag, den 20. Februar 2011, 19 Uhr